Foto: Shutterstock | Montage: CHE

Mit 60 Fachvorträgen, vier Keynotes, einer Podiumsdiskussion und einem Abendevent inkl. der Verleihung von zwei Nachwuchspreisen bietet die Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf) vom 11.-13. September 2023 ein vielfältiges Programm zum Thema „Das Zusammenspiel von Hochschulforschung und Hochschulentwicklung: Empirie, Transfer und Wirkungen“. Nähere Informationen und Anmeldemöglichkeiten stehen auf der Tagungswebseite bereit. Ausrichter der 18. GfHf-Jahrestagung ist das CHE Centrum für Hochschulentwicklung gemeinsam mit der Hochschule Osnabrück, in deren Räumen die Veranstaltung stattfinden wird.

Die Tagung teilt sich in zwei Teile auf: Am 11. und 12. September 2023 wird das Tagungsthema aus verschiedenen Perspektiven inhaltlich beleuchtet und am 13. September findet ein Thementag spezifisch für Nachwuchswissenschaftler*innen aus der Hochschulforschung statt.

Am ersten Tag startet die Veranstaltung mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Zwischen kritischer Distanz und institutioneller Nähe: Das Verhältnis von Hochschulforschung und Hochschulentwicklung“. Hochschulforscher*innen und Hochschulmanager*innen debattieren darüber, wie Erkenntnisse aus der Hochschulforschung zur Selbststeuerung von Hochschulen und der Professionalisierung des Hochschulmanagements beitragen können. In den daran anschließenden anderthalb Tagen stellen Hochschulforscher*innen in insgesamt sieben Tracks aktuelle Ergebnisse aus ihren Projekten vor. Diese beschäftigen sich mit folgenden Themen:

  • Gestaltungsfragen de Hochschulpraxis
  • Gestaltungsfragen der Hochschulpolitik
  • Wissenstransfer und Wirkungen
  • Herausforderungen der Studiengestaltung
  • Internationale Perspektiven
  • Impulse für die Hochschulentwicklung
  • Ideenforum für Nachwuchswissenschaftler*innen

Darüber hinaus wird es zwei Keynotes zum Auftakt der Podiumsdiskussion am ersten Tag geben, die sich kontrovers mit der inneren und äußeren Organisation von Wissenschaft beschäftigen, sowie zwei Keynotes am zweiten Tag zur Zukunft des Research Assessment in Europa und zur Wahrnehmung und Wirkung der Hochschulforschung für die Hochschulentwicklung.

Der dritte Tag ist dem Austausch des Hochschulforschungsnachwuchses (HoFoNa) vorbehalten. Für diese Gruppe wird es u.a. Informationen zu Karrierewegen nach der Promotion sowie Workshops zu Forschungsmethoden geben.

Anmeldungen zur GfHf-Jahrestagung sind ab sofort unter www.conftool.net/gfhf2023/ möglich.

Für inhaltliche Rückfragen: Dr. Sigrun Nickel, E-Mail: sigrun.nickel@che.de

Für organisatorische Rückfragen: Alexandra Tegethoff, E-Mail: alexandra.tegethoff@che.de

Icon

Programm 18. GfHf-Jahrestagung 2023 (11. - 13. September 2023 Hochschule Osnabrück) 7. Juni 2023 346.90 KB 3805 downloads

Das Zusammenspiel von Hochschulforschung und Hochschulentwicklung: Empirie, Transfer...

Bildquelle: Shutterstock | Montage: CHE

Sigrun Nickel

Leiterin Hochschulforschung

Tel.: +49 5241 9761-23
Fax: +49 5241 9761-40
E-Mail: Sigrun.Nickel@che.de

Assistenz:
Petra Bischof
Tel.: +49 5241 9761-42

Arbeitsschwerpunkte:
Forschungsprojekte zu Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung, Karrieren in der Wissenschaft sowie im Hochschulmanagement, Qualitätsentwicklung, Hochschulgovernance, Durchführung von Evaluationsverfahren, Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen im Bereich Hochschulmanagement

https://www.che.de/teams/sigrun-nickel