Bislang sind Deutschlands Hochschulen besser durch die Krise gekommen als anderswo. Die Ausgangssituation der Hochschulen in Deutschland ist  vergleichsweise gut und erinnert an die Lage im Gesundheitssektor zu Beginn der Pandemie: Ihre Finanzstruktur mit 86 Prozent staatlicher Finanzierung hat wertvolle Zeit geschaffen, die nun dem Hochschulsystem zugutekommen kann – wenn sich alle auf das „dicke Ende“ drohender staatlicher Haushaltskürzung einstellen. Allerdings müssen sie damit jetzt sofort beginnen.

CHE Geschäftsführer Frank Ziegele beschäftigt sich in einem Gastbeitrag vom 23.06.2020 im Blog des Bildungsjournalisten Jan-Martin Wiarda mit den Fragen: Was sind die bisherigen Lehren aus Corona für die deutschen Hochschulen, und was ist zu tun?

 

Frank Ziegele

Geschäftsführer

Tel.: +49 5241 9761-24
Fax: +49 5241 9761-40
E-Mail: Frank.Ziegele@che.de

Assistenz:
Alexandra Tegethoff
Tel.: +49 5241 9761-22

Arbeitsschwerpunkte:
Hochschulmanagement und -steuerung ,Hochschulfinanzierung und -controlling, Veränderungs- und Strategieprozesse an Hochschulen, Hochschulranking, U-Multirank, internationale Vergleichsstudien und angewandte Hochschulforschung, gesellschaftliche Verantwortung von Hochschulen, Entwicklung von Hochschulsystemen

https://www.che.de/teams/frank-ziegele