• Ulrich Müller
  • 1. Januar 2014

CHE-AP176: In Germany as well as worldwide, the ideal of the „World Class Research University“ dominates the very idea of higher education. In its one-sidedness it ignores the needs of many stakeholders such as students, the labor market or the local community. Although much lip-service is being paid to the importance of diverse institutional missions and “multiple excellences” in Germany, remarkably little is done to support a differentiation of higher education institutions. Internationally, new types of universities often develop at the fringes of higher education systems. This paper portrays eight innovative universities, analyses the conditions under which they can thrive and discusses the legal and cultural barriers to diversification, currently in place in Germany. On this basis, recommendations are made on how universities, Federal States and the German Council of Science and Humanities (Wissenschaftsrat) can make “multiple excellences” a reality.

Das Ideal der „World Class Research University“ dominiert in Deutschland wie auch weltweit immer noch weitgehend die Vorstellung einer „Hochschule“. Dabei entspricht es in seiner Eindimensionalität immer weniger den deutlich breiter gefächerten gesellschaftlichen Bedürfnissen. Das häufig geäußerte Bekenntnis zur Wichtigkeit „vielfältiger Exzellenz“ schlägt sich jedoch noch viel zu selten in konkrete Bemühungen nieder, das eigene Hochschulprofil in diesem Sinne differenziert weiterzuentwickeln. In internationaler Perspektive lässt sich beobachten, dass sich an den „Rändern“ des Hochschulsystems in vielen Ländern neue Formen der Hochschulbildung ausdifferenzieren. Dieses Arbeitspapier portraitiert acht außergewöhnliche internationale Hochschulen, analysiert die Bedingungen, unter denen innovative Hochschulen erfolgreich sein können und diskutiert die rechtlichen und kulturellen Hürden in Deutschland. Auf dieser Basis werden Empfehlungen formuliert, wie Hochschulen, Länder und Wissenschaftsrat die vielfältige Exzellenz auch Deutschland Realität werden lassen können. Autoren:
Bischof, Lukas; Müller, Ulrich: „Auch das ist Hochschule?!“ - Neue Herausforderungen erfordern einen offenen Hochschulbegriff, Gütersloh, CHE, 2014, 32 Seiten,
ISBN 978-3-941927-50-6,
ISSN 1862-7188


Download
DateiAktion
CHE_AP_Auch_das_ist_Hochschule.pdfDownload 

  • 92 Download
  • 440.51 KB Dateigrösse

Ulrich Müller

Leiter politische Analysen

Tel.: +49 5241 9761-56
Fax: +49 5241 9761-40
E-Mail: Ulrich.Mueller@che.de

Assistenz:
Anita Schmitz
Tel.: +49 5241 9761-41

Arbeitsschwerpunkte:
Hochschulräte, Individuelle Studienfinanzierung / Studienkredite, Studienbeiträge, Student Services / Studentenwerke, Landeshochschulgesetze, Reformmonitoring, staatliche Steuerung

https://www.che.de/teams/ulrich-mueller