Lade Veranstaltungen

23. September 2021 - 30. September 2021

Dieser praxisorientierte Online-Workshop widmet sich Krisen im Projekt und deren Bewältigung.

Bei der Projektarbeit an Hochschulen steigen sowohl die Komplexität der Projekte als auch die Anforderungen externer Mittelgeber zusehends. Ob Teilnahme am Qualitätspakt Lehre, Internationalisierungsstrategie der Hochschule, Einführung eines Campus-Management-Systems, Hochschulentwicklungsplanung oder Optimierungen in der Verwaltung – viele Tätigkeiten sind nur in echten Projektstrukturen gut zu bewältigen.

Jedoch müssen unterschiedliche Kompetenzen und Verantwortungsbereiche zusammenarbeiten, unterschiedliche Ebenen und Hierarchien müssen einbezogen und partizipative Prozesse berücksichtigt werden.

Unklare Aufgabenzuordnungen von Mitarbeiter*innen, Schnittstellenproblematiken sowie Abgrenzungsverhalten zwischen Leitung, Fakultäten und Verwaltung erhöhen zusätzlich die Anforderungen.

Diese besonderen Herausforderungen führen oft zu Phasen im Projekt, die ausserordentlich kritisch für den Projekterfolg sind.

Im Fokus der Durchführung des zweitägigen Online-Workshops steht, wie Projekte in schwierigen Situationen aus der Krise in einen produktiven Arbeitsmodus überführt werden können. Dazu ist es erforderlich, einige ausgewählte Prinzipien und Mechanismen, wie Projekte an Hochschulen funktionieren, zu vermitteln und diese konkreten Inhalte in direkten Zusammenhang mit den Fallbeispielen der Teilnehmer*innen zu bringen. In Kleingruppen-Coachings werden daher Lösungsansätze für die Situationen erarbeitet.

Grundlagenwissen zum Projektmanagement wird vorausgesetzt. Punktuell werden zu spezifischen Aspekten des Projektmanagements, die bei der Erwartungsabfrage identifiziert worden sind, Experteninputs zu einzelnen Aspekten des Projektmanagements in den Workshop integriert.

Didaktisches Konzept
Der angebotene Online-Workshop ist praxis- und dialogorientiert, erfahrungsbasiert und partizipativ ausgerichtet. Er baut auf den Erfahrungen und den von Teilnehmer*innen eingebrachten Projektsituationen auf und vermittelt gezielt spezielles Wissen und Handwerkszeug, wie Projekte in schwierigen Situationen erfolgreich in einen produktiven Arbeitsmodus überführt werden können.

Neben den Inputs durch den Trainer stehen Coachings in der Kleingruppe mit dem Trainer und die Arbeit in Kleingruppen im Vordergrund. Das Peer-to-Peer-Learning wird durch einen gelenkten Erfahrungsaustausch der Teilnehmenden untereinander ergänzt.

Der Workshop fokussiert auf die Lösungsansätze für schwierige Situationen in Projekten und auf die dazu erforderliche Kenntnisse. Im Vorfeld des Workshops beschreiben die Teilnehmer*innen ihr eigenes Projekt und welche schwierige Situation sie damit erlebt haben, die sie im Workshop konkret thematisieren möchten. Diese wird im Rahmen der Erwartungsumfrage im Vorfeld des Workshops bei den angemeldeten Teilnehmer*innen abgefragt, ebenso wie Interessens- und Arbeitsschwerpunkte für den Workshop.

Der interaktive Online-Workshop verbindet so praxisorientierte Inputs mit Phasen der Reflexion und Diskussion in Kleingruppen. Die Inhalte im Workshop werden direkt angewandt und dadurch für die Teilnehmenden erfahrbar gemacht. Wichtiger Bestandteil des Workshops ist die Anwendung des Gelernten auf die jeweilige konkrete Projektsituationen der Teilnehmenden, speziell in Gruppencoachings mit dem Trainer.

Hinweise und Links in den Unterlagen zum Workshop erlauben es den Teilnehmenden, bereits im sowie nach dem Workshop direkt selbst „loszulegen“.

Inhalte
Die Lösungsansätze beziehen sich sowohl auf die konkreten, von den Teilnehmer*innen des Workshops eingebrachten Situationen, andererseits beinhalten sie auch einen gewissen Grad an Verallgemeinerung, damit sie auch auf andere Situationen einsetzbar sind. Entsprechend der Erwartungsabfrage werden von den unten aufgeführten Aspekten von Projekten und Projektmanagement gezielt die Bedarfe herausgegriffen und vertieft:

  1. Projekte entwickeln
  • Projektziele SMART definieren
  • Projektrahmenbedingungen klären (Umfang, Ressourcen, Zeit)
  • Stakeholderanalyse vor Projektbeginn
  • Identifikation kritischer Erfolgs- und Risikofaktoren
  1. Projekte planen
  • Aufbauorganisation und Rollen in Projekten
  • Projektplanung in Aktivitäten, Produkten und Meilensteinen
  • Hilfsmittel der Projektplanung, z.B. Nutzung von Projektstrukturplan,

GANTT-charts, Projektmanagementsoftware

  • Kommunikation in Projekten
  • Risikomanagement in Projekten
  1. Projekte durchführen
  • Projekte erfolgreich beginnen
  • Projekte erfolgreich durchführen
  • Herausforderungen meistern und Probleme lösen
  • Krisen und Krisenkommunikation in der Praxis
  • Agiles Projektmanagement mit Scrum

Zu Beginn des Workshops werden gemeinsame Lernziele für den Workshop formuliert, deren Erreichen am Ende des Workshops gemeinsam reflektiert wird (Transfer).

Zielgruppen:
Mitarbeitende der Verwaltung, Nachwuchswissenschaftler*innen und Wissenschaftler*innen, die bereits verstärkt in Projektstrukturen arbeiten, eigene konkrete und durchaus auch schwierige Erfahrungen in der Projektarbeit mitbringen und sich in diesem Bereich professionalisieren möchten.

Referent und Trainer:
Dr. Lukas Heierle, Universität Basel; zertifizierter Trainer und Coach bei Lukas Bischof Hochschulberatung

Termin/Ort:
Via Zoom am 23. und 30.09.2021 (jeweils ca. 09.00-12.00 Uhr und 13.00-16.00 Uhr)

Details

Beginn:
23. September 2021
Ende:
30. September 2021
Teilnahmegebühr:
590 €
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstalter

Jutta_Fedrowitz
Dr. rer. nat. Jutta Fedrowitz
Assistenz:
Alexandra Tegethoff
Teilnahmemanagement:
Bettina Hölker

Veranstaltungsort

Online

Anmeldung

zu den AGB »
Tribe Loading Animation Image