11. Zum guten Schluss
Am Georgia Institute of Technology in Atlanta ist Jack Watson dafür zuständig, Studierende aufzustöbern, die ihre wissenschaftlichen Arbeiten gegen Geld von professionellen Schreibern erledigen lassen wollen. Jack Watson kennt dabei keine Gnade, denn der Name wurde für eine künstliche Intelligenz gewählt, die das Internet nach entsprechenden Suchanfragen durchforstet. Laut Times Higher Education sei das Phänomen, dass sich Studierende ihre Arbeiten von Autoren schreiben lassen, durchaus ein zunehmendes Problem. Eine Studie aus dem letzten Jahr komme zu dem Schluss, dass möglicherweise jeder siebte Absolvent bei seiner wissenschaftlichen Arbeit eine andere Person damit beauftragt hat, die Arbeit zu erstellen. Der KI–Bot Jack Watson lockt derartige Anfragende in eine Falle, indem er sich als Autor anbietet. Wenn er den Auftrag bekommt, wird die Arbeit mit einem für den Betrüger unsichtbarem Wasserzeichen versehen, sodass er überführt werden kann.
Link: http://www.che.de/newsletter/link.php?linkid=10160