8. Bundesrat für klare Abschlussbezeichnungen in der beruflichen Qualifizierung
Abschlussbezeichnungen wie „Professional Master” oder „Bachelor Professional“ sind nach Ansicht des Bundesrates nicht geeignet, die Eigenständigkeit und den Charakter beruflicher Bildung darzustellen, der sich durch berufliche Handlungskompetenz auszeichnet. Zwar wird das Reformvorhaben der Bundesregierung, die Wertigkeit der Karrieremöglichkeiten in der beruflichen Bildung
hervorzuheben, grundsätzlich befürwortet, es sei jedoch erforderlich Abschlussbezeichnungen zu wählen, die nicht durch Bezeichnungen im hochschulischen Bereich belegt sind oder die berufliche Erstausbildung diskreditieren. (Empfehlungen, 230/1/19 Seite 25)
Link: http://www.che.de/newsletter/link.php?linkid=10136

HRK–Präsident Prof. Dr. Peter–André Alt begrüßt die Bundesratsstellungnahme zu den beruflichen Abschlussbezeichnungen
Link: http://www.che.de/newsletter/link.php?linkid=10137