4. CHE Studienkredit–Test: Drei Viertel aller Studierenden starten ohne studienbezogene Schulden ins Berufsleben
Die Zahl der neu abgeschlossenen Studienkredite in Deutschland ist in den vergangenen fünf Jahren um ein Drittel gesunken. Da auch die Zahl der BAföG–Empfänger(innen) konstant abnimmt, startet die Mehrzahl der Studierenden ohne studienbedingte Schulden ins Berufsleben. Zu diesen Ergebnissen kommt der aktuelle CHE–Studienkredit–Test 2019. „Der Trend ist eindeutig“, erklärt Ulrich Müller: „Die Nachfrage bei allen externen Finanzierungshilfen wie BAföG, Stipendien oder Studienkrediten sinkt – trotz steigender Studierendenzahlen“. Der Studienkredit–Experte des CHE sieht aufgrund von Konjunktur und flexibler Studienorganisation zurzeit gute Voraussetzungen, das Studium mit Unterstützung der Eltern oder Nebenjobs zu finanzieren.
Link: http://www.che.de/newsletter/link.php?linkid=10115

Der CHE Studienkredit–Test 2019 zum Download
Link: http://www.che.de/newsletter/link.php?linkid=5122

Der KfW–Studienkredit wurde durch das RWI Essen im Auftrag von KfW Research evaluiert. Danach sieht die KfW mit dem Förderkredit seine wichtigsten Zielgruppen erreicht. Das sind so genannte „nicht–traditionelle“ Studierende, die u. a. aus finanziellen Gründen an den Hochschulen unterrepräsentiert sind. Besonders stark nachgefragt werde der Förderkredit z. B. von Studierenden aus nicht–akademischen Elternhäusern, älteren Studierenden mit Berufsausbildung und Studierenden mit Kind.
Link: http://www.che.de/newsletter/link.php?linkid=10116