2. Exzellenzstrategie: 10 Universitäten und ein Forschungsverbund ausgewählt
Unter 19 antragstellenden Universitäten und Universitätsverbünden wählte die zuständige Exzellenzkommission am 19. Juli 2019 elf für eine dauerhafte Förderung aus. Sie werden ab dem 1. November 2019 mit jährlich insgesamt 148 Millionen Euro gefördert.
Ausgewählt wurden:
Rheinisch–Westfälische Technische Hochschule Aachen
Verbund Berlin
Rheinische Friedrich–Wilhelms–Universität Bonn
Technische Universität Dresden
Universität Hamburg
Ruprecht–Karls–Universität Heidelberg
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Universität Konstanz
Ludwig–Maximilians–Universität München
Technische Universität München
Eberhard Karls Universität Tübingen
Link: http://www.che.de/newsletter/link.php?linkid=10112

Die Exzellenzstrategie baut auf die Exzellenzinitiative der Jahre 2007 bis 2017 auf. Bund und Länder stellen für die Exzellenzstrategie ab 2018 jährlich rund 533 Millionen Euro bereit. 75 Prozent der Mittel stammen vom Bund, 25 Prozent vom jeweiligen Sitzland des Exzellenzclusters bzw. der Exzellenzuniversität. Auf die Exzellenzcluster entfallen davon rund 385 Millionen Euro im Jahr. Einen Überblick über Fragen zur Exzellenzstrategie gibt das BMBF.
Link: http://www.che.de/newsletter/link.php?linkid=8961

Das Statistische Bundesamt hat die Standorte der ausgezeichneten Universitäten ausgewertet. Es zeigt sich, dass sich in deren Umgebung überdurchschnittlich viele andere Forschungsinstitutionen befinden. In ihrer nahen Umgebung liegen etwa mehr außeruniversitäre Forschungseinrichtungen als im Umkreis einer durchschnittlichen deutschen Hochschule. Diese und andere Angaben sind einer Reihe statistischer Steckbriefe über die Exzellenzuniversitäten zu entnehmen.
Link: http://www.che.de/newsletter/link.php?linkid=10113