11. Zum guten Schluss
Offenbar ist nicht immer der Inhalt einer Abschlussarbeit allein entscheidend. Einem 22–Jährigen Briten brachte auf jeden Fall die Form der Präsentation seiner letzten Arbeit Lob und Berühmtheit ein und einen Artikel in Spiegel online. Nicholas Uzoka studierte Englisch und kreatives Schreiben an der University of East Anglia (UEA) im ostenglischen Norwich und legte seine Arbeit nicht in schriftlicher Form, sondern als Rap ein Album mit 21 Stücken vor. Den Prüfern hat es offenbar gefallen, denn er soll eine Bestnote erhalten haben.
Link: http://www.che.de/newsletter/link.php?linkid=10142