1. Editorial
Dr. Jörg Dräger (Foto: David Ausserhofer)Liebe Leserinnen und Leser,

nach langem Tauziehen zwischen Bund und Ländern beim DigitalPakt für die Schulen ist dem Vermittlungsausschuss ein Kompromiss gelungen, dem der Bundestag schon zugestimmt hat. Die umstrittene 50:50 Finanzierungsregelung ist vom Tisch. Bei der Mitwirkung des Bundes an der Finanzierung von Bildungsaufgaben in den Ländern bleibt die Entscheidungshoheit der Länder nun gewahrt. Wenn im März der Bundesrat auch zustimmt, können die eingeplanten fünf Milliarden Euro in den nächsten Jahren an die Schulen fließen.

Damit werden sich neue Chancen für die pädagogische Arbeit und neue Herausforderungen in der Lehrerbildung ergeben. Lehrende müssen keine IT–Experten werden, aber sie sollten wissen, wie sie die digitalen Medien effektiv und verantwortungsvoll im Unterricht einsetzen können. Nicht allein das Lehramtsstudium ist somit betroffen, sondern auch die jetzt schon tätigen Lehrerinnen und Lehrer müssen Gelegenheit zur Weiterbildung bekommen. Nicht nur im Lehramt ist lebenslanges Lernen essentiell. Als Anbieter wissenschaftlicher Weiterbildung haben staatliche Hochschulen jedoch besondere Hürden zu überwinden, wie in dieser Ausgabe des CHEckpoints gezeigt wird.

Interessante Lektüre wünscht

Ihr Jörg Dräger
Joerg Draeger: http://www.che.de/newsletter/link.php?linkid=6376