7. Erasmus+: Auslandsaufenthalte in Studium und Ausbildung sollen mehr werden
Mehr Studierende, Auszubildende, Schülerinnen und Schüler sowie Fachkräfte im Bildungs– und Jugendbereich sollen durch einen Auslandsaufenthalt wertvolle Lernerfahrungen sammeln. So sehen es die für Bildung zuständigen Ministerinnen und Minister der Europäischen Union (EU). Dafür sollen die Mittel für das EU–Programm Erasmus+ auf 30 Milliarden Euro mehr als verdoppelt werden. Dabei steigen die Ausgaben für die berufliche Bildung auf 5 Milliarden Euro. Das neue Programm Erasmus+ verfolgt das ehrgeizige Ziel, dreimal so viele Menschen zu erreichen als bisher.
Link: http://www.che.de/newsletter/link.php?linkid=9912

Mit „AusbildungWeltweit“ ergänzt Deutschland die europäischen Anstrengungen durch eine nationale Initiative. Das neue Programm soll mehr Auszubildenden Erfahrungen auch im außereuropäischen Ausland ermöglichen.
Link: http://www.che.de/newsletter/link.php?linkid=9913