CHE
     
Über uns
Themen
Personen
Projekte
Publikationen
Jobs / Praktika
Fortbildungen

Dialog
Archiv
CHEck up
CHEckpoint
RSS

Presse
Logo
Pressemitteilungen

News vom 17.01.2007

Hochschulmarketing – Herausforderungen und Erfolgsfaktoren im Wettbewerb

CHE Centrum für Hochschulentwicklung und die Wissenschaftliche Gesellschaft für Marketing und Unternehmensführung haben am 15. Januar 2007 eine Tagung zum Thema „Hochschulmarketing - Herausforderungen und Erfolgsfaktoren im Wettbewerb“ im Schloss der Universität Münster veranstaltet. Rund 170 Rektoren, Präsidenten und Marketingverantwortliche diskutierten mit Pionieren in Sachen Hochschulmarketing.

Professor Detlef Müller-Böling, Leiter des CHE, und Professor Heribert Meffert, Vorstand der Wissenschaftlichen Gesellschaft und langjähriger Marketingprofessor, machten zu Beginn der Tagung deutlich, dass sich viele Hochschulen auf die gestiegenen Anforderungen im nationalen und internationalen Wettbewerb eingestellt und ihr Profil geschärft haben. Sie schaffen es, junge Studierende zu gewinnen und zu binden, aber auch Exzellenz-Cluster zu etablieren oder zusätzliche Drittmittel einzuwerben. Insbesondere kleine und ostdeutsche Hochschulen scheinen dabei schneller und flexibler zu agieren.

Professor Dieter Lenzen, Präsident der Freien Universität Berlin, machte klar, dass die Einführung von Hochschulmarketing Chefsache sein muss. Viele Hochschulen begingen den Fehler, Hochschulmarketing mit der Entwicklung von Werbekonzepten zu verwechseln. Gleichwohl stelle die Identifikation mit den Zielen durch sämtliche Hochschulangehörigen eine unabdingbare Notwendigkeit für den Aufbau eines klaren Profils dar.

Dass die Universität Bremen sich längst von der „Roten Kaderschule“ zur Karriereschmiede gemeistert hat, ist vielen Menschen nicht erst seit dem Erreichen der Endrunde des letzten Exzellenzwettbewerbs klar. Über diesen Prozess informierte Professor Wilfried Müller, Rektor der Universität Bremen. Die Uni hat weniger auf die Entwicklung griffiger Slogans oder augenfälliger Logos gesetzt. Mit Fallturm, Technologiepark und Universum Science Center wurden vielmehr Identifikationsanker in der wissenschaftlichen Arbeit gefunden, die internen und externen Zielgruppen neue Orientierung gaben.

Professorin Ulrike Röttger von der Universität Münster stellte das Kommunikationskonzept der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster vor. Christian Kramberg, Vorsitzender von alumni-clubs.net, machte die Bezüge des Marketing zur Alumniarbeit deutlich. Abschließend präsentierte Prof. Dr. Thomas Baaken von der FH Münster seinen Ansatz des Science-to-Business-Marketing. Dr. Helmstädter von der HHL warf aus Sicht einer privaten Hochschule ein Schlaglicht auf das Hochschulmarketing.

Ein generelles Erfolgsrezept für erfolgreiches Hochschulmarketing konnte indes im Laufe der Tagung nicht gefunden werden. Auf dem Weg zur „entfesselten Hochschule“ wird das Hochschulmarketing situationsspezifisch ausgestaltet werden müssen.


Druckversion

Ansprechpartnerin
Britta Hoffmann-Kobert
Britta Hoffmann-Kobertmehr
Telefon: 05241 9761-27
Fax: 05241 9761-40
E-Mail: britta.hoffmann-kobert
@che.de

Downloads
Vortrag Meffert (4 MB) (pdf)mehr

Vortrag Müller-Böling (pdf)mehr

Vortrag Lenzen (2 MB) (pdf)mehr

Vortrag Röttger (pdf)mehr

Vortrag Müller (2,5 MB) (pdf)mehr

Vortrag Kramberg (pdf)mehr

Vortrag Baaken (2,7 MB) (pdf)mehr

Vortrag Helmstädter (pdf)mehr

Link
Wissenschaftliche Gesellschaft für Marketing und Unternehmensführungmehr

Thema

© CHE Centrum für Hochschulentwicklung 2018   Datenschutz   Impressum