CHE
     
Über uns
Themen
Personen
Projekte
Publikationen
Jobs / Praktika
Fortbildungen

Dialog
Archiv
CHEck up
CHEckpoint
RSS

Presse
Logo
Pressemitteilungen

Pressemitteilungen
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | Alle
2017 nach oben

13.12.2017
CHE Prognose: Ansturm der Studienanfänger hält dauerhaft an
Die Zahl der Studienanfänger bleibt bis 2050 bei über 425.000 pro Jahr und damit weit über dem Niveau von 2005. Das CHE Centrum für Hochschulentwicklung sieht daher die gesamtstaatliche Aufgabe einer dauerhaften und verlässlichen Neuordnung der Hochschulfinanzierung über den bisherigen Hochschulpakt hinaus. mehr

04.12.2017
Gewerblich-technische Fächer: Gravierender Nachwuchsmangel bei Lehrkräften der beruflichen Bildung erfordert Umdenken
Deutsche Berufsschulen haben gravierende Nachwuchsprobleme bei pädagogisch voll ausgebildeten Lehrkräften. Dies gilt besonders für die gewerblich-technischen Fächer. Die Absolventenzahlen dieser Lehramtsstudiengänge verharren auf einem sehr niedrigen Niveau und lassen perspektivisch nicht erwarten, den steigenden Lehrkräftebedarf zu decken. Bildungsexperten sehen dadurch mittelfristig die berufliche Bildung gefährdet. In einer Publikation des Monitor Lehrerbildung fordern sie attraktivere Bedingungen und einen Ausbau von Möglichkeiten des qualitätsgesicherten Quereinstiegs ins Lehramt an beruflichen Schulen.mehr

04.12.2017
Neues CHE Master-Ranking für BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften
Im aktuellen Online-Ranking sind ab heute die Urteile der Masterstudierenden in den Fächern BWL, Wirtschaftsinformatik, VWL und Wirtschaftswissenschaften zu finden. ZEIT CAMPUS veröffentlicht die Ergebnisse in ausgewählten Kriterien. Im CHE Ranking des Masterstudiengangs BWL an Fachhochschulen kann die Hochschule Osnabrück besonders glänzen. Bei den Universitäten schneiden die Uni Göttingen und die Uni Mannheim in BWL äußerst gut ab mehr

21.11.2017
Studienbeiträge nicht pauschal tabuisieren
Die schwarz-gelbe Koalition in NRW plant, nach dem Vorbild Baden-Württembergs Studiengebühren für Studierende aus Nicht-EU-Ländern einzuführen. Die SPD sieht darin den ersten Schritt für eine Wiedereinführung von Studiengebühren für alle und legt im Gegenzug einen Entwurf für ein Gebührenfreiheitsgesetz vor, das jegliche Gebühren und Beiträge ausschließen soll. Ulrich Müller, Leiter politische Analysen im CHE, kommt in seiner Stellungnahme vor dem Wissenschaftsausschuss des Landtages NRW zu dem Schluss, dass weder eine pauschale Tabuisierung von Studienbeiträgen noch eine Orientierung am baden-württembergischen Modell eine adäquate Lösung darstellen.mehr

17.11.2017
Bedeutung des berufsbegleitenden Studiums wird zunehmen
Universitäten und Fachhochschulen werden in Zukunft wesentlich stärker gefordert sein, auf den wachsenden Bedarf nach einer Kombination von Studium und Erwerbstätigkeit zu reagieren. Zu diesem Ergebnis kam die abschließende Expertenrunde des CHE-Forums zum Thema „Gestaltungskonzepte für das berufsbegleitende Studium“ in Berlin. Die mit rund 100 Teilnehmenden ausgebuchte Veranstaltung machte deutlich, dass diese Entwicklung nicht nur die wissenschaftliche Weiterbildung betrifft, wo sich berufsbegleitende Studienangebote vorwiegend finden, sondern auch das herkömmliche Bachelor- und Masterstudium.mehr

16.11.2017
Prof. Dr. Hans-Hennig von Grünberg, Präsident der Hochschule Niederrhein ist „Hochschulmanager des Jahres 2017“
Die Wochenzeitung DIE ZEIT und das CHE Centrum für Hochschulentwicklung würdigen mit der Auszeichnung Leiterinnen und Leiter deutscher Hochschulen, die durch eine herausragende Führungsleistung die Entwicklung ihrer Hochschule geprägt und innovative Veränderungsprozesse initiiert haben. Die Ehrung findet im Rahmen der ZEIT KONFERENZ Hochschule & Bildung am 16. November 2017 in Berlin statt mehr

03.11.2017
Hochschulmanager(in) des Jahres 2017 gesucht – Sechs Hochschulleiter(innen) für die Auszeichnung nominiert
Das CHE Centrum für Hochschulentwicklung und die Wochenzeitung DIE ZEIT vergeben auch in diesem Jahr die Auszeichnung „Hochschulmanager(in) des Jahres“. Eine Jury hat sechs Leiter(innen) deutscher Hochschulen für die Auszeichnung nominiert, die alle mit außergewöhnlicher Führungsleistung die Entwicklung ihrer Hochschule geprägt und innovative Veränderungsprozesse initiiert haben. Kurzportraits beschreiben die sechs Nominierten.mehr

26.10.2017
U-Multirank: Globaler Hochschulvergleich zukünftig auf breitere Basis gestellt
U-Multirank, das von der EU initiierte weltweite Ranking, wird zukünftig von zwei weiteren Partnern mitgetragen. Die Bertelsmann Stiftung und die Santander Group in Spanien werden sich bei der Weiterentwicklung von U-Multirank engagieren und das Ranking gemeinsam mit der EU zunächst bis Mitte 2019 fördern. mehr

19.10.2017
Neue Studiengänge: Hohe Dynamik an Fachhochschulen und im Bereich Gesundheit
Rund 19.000 Studiengänge gibt es aktuell in Deutschland, rund 2.000 mehr als vor drei Jahren. Die hohe Anzahl, der starke Anstieg und im Einzelfall kurios anmutende Namen für Studiengänge werden von Medien, Politik oder Wissenschaft oft als „Wildwuchs“ an Studiengängen interpretiert. Eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung kommt zu einem differenzierten Ergebnis und zeigt Schwerpunkte und Muster der aktuellen Entwicklung auf. mehr

19.10.2017
Wissenschaftsfreiheit: Hochschulräte fordern handlungsfähige Hochschulen und Hochschulleitungen
Hochschulräte aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft sprechen sich für gesetzliche Regelungen aus, die Freiräume und Flexibilität für hochschulindividuelles Handeln eröffnen. Nur so könnten Hochschulen im Zuge der Internationalisierung der Wissenschaft wettbewerbsfähig bleiben. Das ist die zentrale Forderung des Positionspapiers, das das Forum Hochschulräte auf seiner letzten Sitzung in Berlin erarbeitet hat.mehr

12.10.2017
U-Multirank: Profile Technischer Universitäten im weltweiten Vergleich
Im globalen Hochschulvergleich U-Multirank zeigt ein neues Readymade Ranking die Leistungsprofile von 231 Technischen Universitäten. Die Auswahl der Indikatoren für das Readymade Ranking „Universities of Science and Technology“ wurde gemeinsam mit dem Verbund Technischer Universitäten CESAER (Conference of European Schools for Advanced Engineering Education and Research) getroffen. Das Readymade Ranking zeigt die Ergebnisse von 14 Indikatoren in den vier Dimensionen „Studium & Lehre“, „Forschung“, „Wissenstransfer“, und „internationale Ausrichtung“. Viele Spitzenwerte gibt es bei diesen Indikatoren vor allem an Hochschulen in Frankreich und den USA. mehr

09.10.2017
Masterstudierende Wirtschaftsingenieurwesen bewerten ihr Studium im CHE Ranking
Masterstudierende im Fach Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Hamburg bewerten ihr Studium mehrfach sehr gut. Im aktuellen Online-Ranking für das Fach finden sich ab sofort die Urteile der Masterstudierenden. ZEIT CAMPUS veröffentlicht die Ergebnisse in ausgewählten Kriterien. mehr

06.10.2017
PRAXIS spotlight international: Neues Format von duz und CHE widmet sich der lebensbegleitenden Matrikelnummer
In Österreich gibt es seit den 1960er Jahren eine individuelle lebensbegleitende Matrikelnummer für Studierende. Chancen, Risiken und die Übertragbarkeit des Modells auf das deutsche Hochschulsystem beleuchtet ein Schwerpunkt in der aktuellen Ausgabe der duz – Deutschen Universitätszeitung. Er bildet den Auftakt der neuen Reihe „PRAXIS spotlight international“. In dieser stellt das CHE Centrum für Hochschulentwicklung in Kooperation mit der duz ab sofort internationale Good-Practice-Beispiele aus der Hochschulpraxis vor, die zur Lösung von Problemen in Deutschland beitragen können.mehr

02.10.2017
Zu starke Fokussierung auf Abiturnote bei Studienplatzvergabe in der Medizin ist nicht sinnvoll
Am 4. Oktober beschäftigt sich das Bundesverfassungsgericht mit der Zulassung zum Medizinstudium. Das CHE Centrum für Hochschulentwicklung klärt deshalb die wichtigsten Fragen zum bisherigen Bewerbungsprozedere. Außerdem plädiert das CHE dafür, künftig die Vielfalt der Möglichkeiten im Auswahlprozess konsequenter auszuschöpfen. Bewerbern sollte es zudem leichter möglich sein, ihre Chancen auf einen Studienplatz aktiv zu verbessern. mehr

29.09.2017
U-Multirank: Transparenz über Exzellenz
Die Ergebnisse der ersten Runde der Exzellenzstrategie für die Spitzenforschung an deutschen Hochschulen sind da: 88 Exzellenzcluster an 41 teilnehmenden Hochschulen können sich um eine Förderung bewerben. Viele dieser Universitäten zeigen auch international ihre Stärken im weltweiten Hochschulvergleich U-Multirank. Die Universitäten in Bonn und Dresden sind eindrucksvolle Beispiele dafürmehr

28.09.2017
Teilzeit: Im Job etabliert, im Studium noch nicht
Mehr als ein Drittel aller Menschen in Deutschland arbeitet nicht in Vollzeit. Im Studium ist das Thema Teilzeit dagegen noch nicht weit verbreitet. Nur 6,8 Prozent der Studierenden studieren offiziell in Teilzeit. Nur 12,8 Prozent aller Studiengänge stehen explizit auch Studierenden in reduziertem zeitlichem Umfang offen. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung. mehr

14.09.2017
Vereinbarkeit 4.0 – Neue Wege für familiengerechte Hochschulen?
Auf der vierten Jahrestagung der Hochschulinitiative „Familie in der Hochschule“ am 14. September 2017 in Wien unterzeichnen weitere 13 Hochschulen die Charta „Familie in der Hochschule“. Der Zusammenschluss zählt nun 101 Mitgliedseinrichtungen. Unter den Unterzeichnenden sind auch vier Hochschulen aus Österreich. mehr

17.08.2017
CHE Service: Fakten zum Hochschulzugang im Medizinstudium
Ist das Vergabeverfahren von Studienplätzen in der Medizin verfassungswidrig? Über diese Frage entscheidet am 4. Oktober das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. Das CHE Centrum für Hochschulentwicklung hat die wichtigsten Informationen zum Thema in einem vierseitigen Faktenblatt zusammengestellt.mehr

07.08.2017
Jetzt bewerben für das Jahresprogramm „QM-Systeme in Hochschulen“
Über 60 Hochschulen hat das CHE Centrum für Hochschulentwicklung in den zurückliegenden Jahren dabei unterstützt, ein umfassendes Qualitätsmanagement (QM)-System aufzubauen. 2010 startete das erste Jahresprogramm „(Weiter)Entwicklung von QM-Systemen in Hochschulen“ und im Januar 2018 wird der nunmehr sechste Durchgang seine Arbeit aufnehmen. Anmeldung und Einreichung einer Projektskizze für den nächsten Durchgang sind bis einschließlich 1. November 2017 möglich.mehr

06.07.2017
Wintersemester 2017/18: Hamburg hat die höchsten NC-Quoten
Mitte Juli endet für viele zulassungsbeschränkte Studiengänge die Bewerbungsfrist für das kommende Wintersemester. Der aktuelle Numerus-Clausus-Check des CHE Centrum für Hochschulentwicklung zeigt große Unterschiede zwischen Bundesländern oder Studienfächern. Im Durchschnitt können aber mehr als die Hälfte aller Studiengänge zulassungsfrei studiert werden. mehr

30.06.2017
Hochschulforum Digitalisierung: Sechs Hochschulen für Peer-to-Peer Strategieberatung ausgewählt
Mit einem Netzwerk von Experten soll die Digitalisierung der Hochschullehre strategisch weiterentwickelt werden. Das ist das Ziel der Peer-to-Peer-Beratung, die gemeinsam vom Stifterverband und dem CHE Centrum für Hochschulentwicklung im Hochschulforum Digitalisierung unterstützt wird.mehr

27.06.2017
Kellnern statt Kredit: Immer weniger Studierende verschulden sich
Die Zahl der 2016 abgeschlossenen Studienkredite liegt mit 44.000 deutlich unter dem Wert der vergangenen Jahre. Trotz durchweg seriös bewerteter Angebote im CHE-Studienkredit-Test 2017 raten Experten zur Vorsicht. Dies gilt besonders für neue als „Studienkredit“ deklarierte Privatkredite zu deutlich schlechteren Konditionen. mehr

22.06.2017
Tagung zur Gestaltung berufsbegleitender Studienangebote am 14. November in Berlin
Trotz wachsender Nachfrage sind flexible Studienmöglichkeiten, die eine Kombination von Erwerbstätigkeit und Studium ermöglichen, immer noch rar in deutschen Hochschulen. Laut den jüngsten Zahlen aus dem Bundesbildungsbericht können nur rund 5 Prozent der Bachelorstudiengänge und rund 8 Prozent der Masterstudiengänge berufsbegleitend studiert werden. Vor diesem Hintergrund richtet sich eine Tagung des CHE Centrum für Hochschulentwicklung an Personen, welche entweder auf diesem Gebiet verstärkt aktiv werden oder das an ihrer Institution bestehende Angebot weiterentwickeln möchten. mehr

12.06.2017
Neue Machtverhältnisse? – Was das Stuttgarter Urteil für Hochschulräte bedeutet
Im Herbst 2016 beschäftigte sich der baden-württembergische Verfassungsgerichtshof mit der Stellung von Professoren im Entscheidungsprozess an Hochschulen. Was das Urteil für die Arbeit der Hochschulräte in ganz Deutschland bedeuten kann, beschreibt der Newsletter Update. Er fasst die Ergebnisse des Forum Hochschulräte zusammen, das am 23. März 2017 in Berlin stattfand. mehr

09.06.2017
CHE kurz + kompakt: Neues Info-Format für Studieninteressierte
Tipps, Checklisten und einen ersten Überblick für Studieninteressierte auf sechs Seiten: Dies bieten ab sofort die neuen Online-Publikationen des CHE Centrum für Hochschulentwicklung zu ausgewählten Themen. Die neue Reihe CHE kurz + kompakt startet mit Ausgaben zu Studienkrediten, Teilzeitstudium und den Unterschieden von Unis und Fachhochschule.mehr

31.05.2017
Ganztag: Alltag in der Schulpraxis, aber noch nicht in der Lehrerausbildung
Im Berufsalltag vieler Lehrkräfte ist die Ganztagsschule bereits Realität - und damit auch die Zusammenarbeit mit anderen pädagogischen Berufsgruppen. In der Ausbildung spielt das Thema allerdings nur eine Nebenrolle, wie eine Publikation des Monitor Lehrerbildung zeigt. Experten plädieren dafür, angehende Lehrkräfte bereits im Studium besser auf die Erfordernisse multiprofessioneller Teamarbeit und das Unterrichten im Ganztag vorzubereiten. mehr

09.05.2017
Das CHE Hochschulranking 2017/2018 im neuen ZEIT Studienführer
Studierende bewerten im aktuellen CHE Hochschulranking, das heute im ZEIT Studienführer 2017/18 erscheint, ihre Studienbedingungen. Jedes Jahr wird ein Drittel der Fächer neu beurteilt, in diesem Jahr die Fächer BWL, Jura, VWL, Soziale Arbeit, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftswissenschaftenmehr

07.04.2017
Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren besonders von Auslandsaufenthalten
Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung. mehr

30.03.2017
Neue Ausgabe von U-Multirank zeigt: Deutsche Hochschulen stark in Forschung, Wissenstransfer und internationaler Orientierung
U-Multirank, das größte weltweite Hochschulranking, ist mit neuen Daten online. Zu fast 1.500 Hochschulen in 99 Ländern finden sich vielfältige Informationen in den fünf Dimensionen Forschung, Lehre, Internationalität, Wissenstransfer und regionales Engagement. Mit seinem multidimensionalen Ansatz ist U-Multirank das einzige internationale Ranking, das ein differenziertes Bild der Leistungen der Hochschulen zeichnet. U-Multirank zeigt neben der Forschungsleistung auch Stärken, die bisher in internationalen Rankings verborgen blieben. Die vierte Ausgabe von U-Multirank umfasst mehr Hochschulen und neue Fächer sowie neue Indikatoren.mehr

22.03.2017
Immer mehr Menschen studieren erfolgreich ohne Abitur
Die Zahl der Studierenden ohne allgemeine Hochschul- und Fachhochschulreife in Deutschland hat mit rund 51.000 einen neuen Höchststand erreicht. Der überwiegende Teil absolviert ein Bachelorstudium. Weniger frequentiert ist bislang das Masterstudium. Bei der Entwicklung der Erstsemesterzahlen ohne Abitur zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland. Dies ergeben aktuelle Berechnungen des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.mehr

13.03.2017
Die nächste Hochschule ist maximal 59 Kilometer entfernt
Das starke Wachstum der Studierendenzahlen in Deutschland sorgt für immer mehr Hochschulstandorte. Eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung zeigt eine räumliche fast flächendeckende Abdeckung mit akademischen Angeboten. Verantwortlich dafür sind vor allem die Neugründungen von Fachhochschulstandorten. mehr

08.03.2017
FRUIT: Neues Projekt zum Frauenanteil in IT-Studiengängen gestartet
Zeitnah zum Weltfrauentag (8. März) startete das CHE Centrum für Hochschulentwicklung ein Forschungsprojekt zur Situation von Studentinnen in IT-Studiengängen. Im Vordergrund steht die Frage, wie der Frauenanteil in Fächern aus dem Informatikbereich gesteigert werden kann. mehr

22.02.2017
Mehr Vielfalt auf dem Campus: Die fünf Erfolgsfaktoren der privaten Hochschulen
Der private Hochschulsektor in Deutschland boomt. Ihm gelingt es besonders gut, neue Zielgruppen unter den Studierenden anzusprechen. Das CHE hat die dahinter liegenden Erfolgsfaktoren herausgearbeitet. Das Ergebnis: Entscheidend sind individuelle Service- und Studienangebote, kombiniert mit hoher Relevanz für die spätere Berufspraxis der Absolvent(inn)en. mehr

17.02.2017
EU-Projekt zum dualen Studium in Afrika gestartet
Mit einem zweitägigen Workshop an der Donau-Universität Krems/Österreich startete jetzt ein EU-Projekt, welches den Aufbau und die Weiterentwicklung dualer Studiengänge in Südafrika und Mozambique befördern soll. Ein 40-köpfiges Team aus 16 europäischen und afrikanischen Partnerorganisationen wird in den kommenden drei Jahren unter dem Titel “LaTFURE – Learning and Teaching Tools Fuelling University Relations with the Economy in Mozambique and South Afrika” gemeinsam daran arbeiten. Hauptziel ist, die institutionellen und staatlichen Rahmenbedingungen für eine enge Verzahnung von akademischer und beruflicher Bildung in den beiden afrikanischen Ländern zu reflektieren und zu verbessern.mehr

Druckversion

Ansprechpartnerin
Britta Hoffmann-Kobert
Britta Hoffmann-Kobertmehr
Telefon: 05241 9761-27
Fax: 05241 9761-40
E-Mail: britta.hoffmann-kobert
@che.de
 
Assistenz:
Anita Schmitzmehr
Telefon: 05241 9761-41

© CHE Centrum für Hochschulentwicklung 2017Sitemap   Datenschutz   Impressum