CHE
     
Über uns
Themen
Personen
Projekte
alphabetisch sortiert
chronologisch sortiert
thematisch sortiert
Publikationen
Jobs / Praktika
Fortbildungen

Dialog
Archiv
CHEck up
CHEckpoint
RSS

Presse
Logo
Pressemitteilungen

Projekt

CHE-Studienkredit-Test 2019

Projekttyp:
Denkfabrik
Projektpartner:
Handelsblatt
Laufzeit:
1/2019 - 12/2019 (laufend)

Zielsetzung
Der „CHE-Studienkredit-Test“ ist im Juli 2019 in Kooperation mit dem Handelsblatt zum 14. Mal erschienen. Er beantwortet umfassend Fragen zu Studienkrediten, Abschlussdarlehen und Bildungsfonds.

Projektansatz
Der Studienkredit-Test stellt Studienkredit- und Bildungsfondsangebote anhand eines einheitlichen Rasters dar und bewertet sie aus Studierendensicht. Basis sind Selbstauskünfte der Anbieter (Abfrage mittels eines standardisierten Fragebogens). Durch die Darstellung zahlreicher Detailinformationen ermöglicht der Studienkredit-Test eine aktuelle und einzigartige Einschätzung der Marktlage vor dem Hintergrund der persönlichen Anforderungen. Er dient damit v.a. interessierten Studierenden und Studieninteressierten als Entscheidungshilfe, schafft darüber hinaus aber auch eine Transparenz des Studienkreditmarkts für alle Beteiligten.

Ergebnisse
Aktuell finanzieren rund 93.000 Studierende in Deutschland ihr Studium über einen Studienkredit. Etwas weniger als die Hälfte (43 Prozent) der laufenden Verträge wurden dabei im vergangenen Jahr neu abgeschlossen. Die Zahl der Studierenden, die einen Kredit in Anspruch nehmen, ist seit Jahren stark rückläufig. 2013 lag die Zahl der neu abgeschlossenen Studienkredite noch bei rund 60.000, fünf Jahre später nur noch rund 40.000.
Der Anteil der Studierenden, die einen Studienkredit in Anspruch nehmen, liegt bei 3,2 Prozent. Auch der Anteil der Personen, die durch BAföG ein zinsloses Teildarlehen zur Studienfinanzierung nutzen, ist seit Jahren rückläufig. Etwa drei Viertel der jetzigen Studierenden in Deutschland starten damit später ohne studienbezogene Schulden in ihr Berufsleben. Das ist im Vergleich zu den USA, wo Hochschulabsolventen durchschnittlich mit einem Minus von mehr als 30.000 Dollar die Uni verlassen, eine komfortable Situation.
Monatlich werden für Studienkredite rund 47 Millionen Euro an Studierende ausgeschüttet – im Durchschnitt 504 Euro pro Person. Marktführer sind weiterhin der KfW-Studienkredit und der Bildungskredit des Bundesverwaltungsamtes. Mehr als 90 Prozent aller Verträge im Jahr 2018 wurden bei den beiden staatlichen Anbietern unterzeichnet.

Verantwortlich beim Projektpartner
  • Barbara Gillmann, Handelsblatt

Projektmitarbeiter

Publikationen

Druckversion

Kontakt
Ulrich Müller
Ulrich Müllermehr
Telefon: 05241 9761-56
Fax: 05241 9761-40
E-Mail: Ulrich.Mueller@che.de
 
Assistenz:
Anita Schmitzmehr
Telefon: 05241 9761-41

Themen
Studienbeiträgemehr
Studienfinanzierungmehr

Links
Handelsblattmehr

© CHE Centrum für Hochschulentwicklung 2019Sitemap   Datenschutz  Impressum