CHE
     
Über uns
Themen
Personen
Projekte
Publikationen
Veranstaltungen
Jobs

Dialog
Archiv
CHEck up
CHEckpoint
RSS

Presse
Logo
Pressemitteilungen

Archiv
2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | Alle

News vom 20.10.2014
Klaus Landfried – ein Wegbegleiter des CHE ist verstorben

Der Politikwissenschaftler und ehemalige Präsident der TU Kaiserslautern Prof. Dr. Dr. phil. hc. Klaus Landfried hat das CHE Centrum für Hochschulentwicklung viele Jahre begleitet und sich immer wieder mit großem Engagement und kritischem Geist zu wichtigen Themen der Hochschulreform eingebracht. Als Präsident der Hochschulrektorenkonferenz war er von 1997 bis 2003 Mitglied im CHE Beirat. Wir gedenken seiner mit großen Respekt und Dankmehr

News vom 01.10.2014
Juniorprofessur ist Impulsgeber für die Verbesserung wissenschaftlicher Qualifizierung

Die Einführung der Juniorprofessur vor 12 Jahren hat wichtige Impulse zur Weiterentwicklung des Systems der wissenschaftlichen Qualifizierung in Deutschland gesetzt. Darüber waren sich die 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer zweitätigen Konferenz zum Thema „Die Juniorprofessur zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ weitgehend einig. Ausgangspunkt der von der Hans-Böckler-Stiftung in Berlin ausgerichteten Veranstaltung bildeten die Ergebnisse eines gemeinsam vom Institut für Hochschulforschung Halle-Wittenberg (HoF) und dem Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) durchgeführten Forschungsprojekts. Darin wird zum einen die Situation aktuell an den Hochschulen tätiger Juniorprofessor(inn)en und Nachwuchsgruppenleiter(inn)en vergleichend untersucht. Zum anderen werden erstmals Daten erhoben, die Schlüsse auf den Karriereweg von Juniorprofessor(inn)en nach Abschluss ihrer Qualifizierungsphase zulassenmehr

News vom 26.09.2014
Lettland entscheidet sich für ein 3-Säulen-Modell der Hochschulfinanzierung

Mit einer Abschlusskonferenz in Riga wurde das Projekt zur Weiterentwicklung der Hochschulfinanzierung in Lettland nun beendet. In neun Monaten hat ein Weltbankteam unter der Mitwirkung von CHE-Geschäftsführer Frank Ziegele eine Bestandsaufnahme des bestehenden Systems erstellt und eine Stärken-Schwächen-Analyse durchgeführt. Der darauf aufbauende Vorschlag für die Reform der staatlichen Finanzierung in Lettland enthält ein „3-Säulen-Modell“. Dr. Nina Arnhold, Bildungsexpertin bei der Weltbank, stellte den Abschlussbericht auf der Tagung vormehr

News vom 25.09.2014
Aktuelles duz SPECIAL: „Wenn Studieren der Normalfall wird“

In einer aktuellen Sonderpublikation der Deutschen Universitätszeitung duz berichten Studierende, Lehrende oder Hochschulleitungen darüber, was sich durch den Normalfall Hochschulbildung ändert. Das duz SPECIAL entstand anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.mehr

News vom 24.09.2014
Ehemalige Juniorprofessor(inn)en mit Karriereentwicklung zufrieden

Ehemalige Juniorprofessor(inn)en sind mit der Entwicklung ihrer wissenschaftlichen Karriere überwiegend zufrieden. Das ergibt eine Untersuchung des CHE Centrum für Hochschulentwicklung, welche als Teilprojekt eines von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Forschungsvorhabens der Frage nachgeht, was aus Juniorprofessor(inn)en wird und wie deren Einschätzungen zur Karriereentwicklung im Vergleich zu Personen ausfallen, die ihre Professur über Nachwuchsgruppenleitung, Habilitation sowie Promotion plus Berufspraxis erreicht haben. Damit liegen jetzt erstmals Daten vor, die Schlüsse über den weiteren Karriereweg von Juniorprofessor(inn)en zulassenmehr

Artikel vom 09.09.2014
Die Juniorprofessur hat die Bewährungsprobe bestanden

Der Wissenschaftsrat hat in seinen jüngsten Empfehlungen die Verbesserung wissenschaftlicher Karrierepfade angemahnt. Dass die Juniorprofessur dafür bereits eine gute Vorarbeit geleistet hat, zeigen nach Ansicht der Autorinnen, Dr. Sigrun Nickel vom CHE und Annika Rathmann vom HoF, neue Ergebnisse eines von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Forschungsprojekts. Erste Ergebnisse sind in einem Artikel der aktuellen Ausgabe von Forschung&Lehre veröffentlicht. Insgesamt betrachtet hat die Juniorprofessur nach zwölf Jahren ihres Bestehens ihre Bewährungsphase erfolgreich überstanden. Die befragten aktuellen und ehemaligen Juniorprofessoren sind überwiegend zufrieden mit ihrer beruflichen Situation. Die hohen Zufriedenheitswerte dürfen jedoch nicht über durchaus kritische Aspekte des Qualifizierungsweges hinwegtäuschen wie die hohe zeitliche Belastung, die schwierige Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder insbesondere die aus der derzeit noch mangelhaften Planbarkeit der beruflichen Karriere resultierenden Pro­bleme. Weiterlesen...mehr

News vom 04.09.2014
CHE: „Der Normalfall Hochschulbildung wird das deutsche Hochschulsystem verändern“

Mehr als die Hälfte eines Altersjahrgangs beginnt in Deutschland ein Studium. Dabei gerät der bis dahin „typische“ Studierende auf dem Campus in die Minderheit. Eine Sonderpublikation des CHE Centrum für Hochschulentwicklung belegt den „Normalfall Hochschulbildung“ mit Fakten und nennt Gründe und Folgen dieser Entwicklung. mehr

News vom 02.09.2014
CHE Projekt FIFTH gewinnt „Best Poster Award“

Auf der Jahrestagung der European Association for Institutional Research (EAIR) vom 27. bis 30. August 2014 hat das CHE Centrum für Hochschulentwicklung mit seinem Projekt FIFTH den „Best Poster Award 2014“ gewonnen. mehr

Interview vom 21.08.2014
Ulrich Müller zu Studienkrediten bei Handelsblatt Online

Im Interview mit Handelsblatt Online erklärt CHE Projektleiter Ulrich Müller, worauf Studierende bei der Auswahl von Studienkrediten oder Bildungsfonds achten sollten. mehr

News vom 04.08.2014
Hochschulratsvorsitzende: Sitzungsleiter, Troubleshooter oder Außenminister?

Eine aktuelle Untersuchung liefert erstmals empirische Daten zu Arbeitsumfang und Rollenverständnis von Hochschulratsvorsitzenden in Deutschland. Grundlage ist eine Befragung im Rahmen der Initiative „Forum Hochschulräte“. mehr

News vom 01.08.2014
Dialog mit Politikwissenschaften zeigt Wirkung

Die politikwissenschaftlichen Fachvereinigungen empfehlen ihren Mitgliedern eine Teilnahme am CHE Ranking. Das CHE Centrum für Hochschulentwicklung begrüßt diesen Entschluss, dem intensive Gespräche zur Weiterentwicklung des Rankings vorausgegangen sind.mehr

News vom 30.07.2014
Leuchttürme und Glühwürmchen: Definition institutioneller Forschungsprofile

Eine aktuelle Veröffentlichung des CHE Centrum für Hochschulentwicklung im Magazin „Wissenschaftsmanagement“ erläutert, welche Faktoren Hochschulen zu einer Profilschärfung im Bereich der Forschung motivieren und wie der Entstehungsprozess eines Forschungsprofils sinnvoll gestaltet werden kann. mehr

Interview vom 30.07.2014
CHE Geschäftsführer Frank Ziegele weist in der Sendung „Frontal 21“ auf fehlende Master-Studienplätze hin

Der Beitrag „Die Bachelor-Falle“ in der Sendung des ZDF vom 30. Juli 2014 beschäftigt sich mit der Bologna-Reform und verweist darauf, dass Bachelorabsolventen noch zu wenige Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Der Wunsch nach einem Masterstudium ist deshalb bisher ungebrochen. „Wir gehen davon aus, dass wir 2016/2017 ein Spitzenjahr des Bedarfs erreichen und dass in dem Jahr bis zu 36.000 Master-Plätze fehlen könnten. Wenn nicht drastisch etwas verändert wird, im Sinne höherer Finanzierung, berufsbegleitende Angebote und so weiter, dann wird ganz klar passieren, dass in den kommenden Jahren Menschen, die eigentlich den Master machen wollen, auf der Straße stehen“, sagt Ziegele. mehr

News vom 24.07.2014
CHE untersucht Entwicklungstrends im dualen und berufsbegleitenden Studium

Was zeichnet eine gute Verbindung von Berufstätigkeit und Studium aus? Wie lassen sich Studierende in dualen und berufsbegleitenden Studiengängen passgenauer fördern? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt eines neu gestarteten Forschungsprojekts, welches das CHE Centrum für Hochschulentwicklung im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung durchführt.mehr

Interview vom 10.07.2014
Frank Ziegele zum Thema Hochschulfinanzierung

In der Sendung "Politikum" auf WDR 5 am 9. Juli sprach Frank Ziegele über Chancen und Risiken einer möglichen Hochschulfinanzierung durch den Bund. Im Interview warnt der CHE Geschäftsführer dabei vor der Gefahr einer Forschungsmonokultur im deutschen Hochschulsystem.mehr

News vom 26.06.2014
Tagung „Juniorprofessur im Vergleich zu traditionellen Wegen wissenschaftlicher Qualifizierung“

Am 29./30. September 2014 werden in Berlin aktuelle Erkenntnisse zu den unterschiedlichen Karrierewegen im deutschen Hochschul- und Wissenschaftssystem vorgestellt und diskutiert. Den Ausgangspunkt der Tagung bilden die Ergebnisse eines von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Forschungsprojekts, welches das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) gemeinsam mit dem Institut für Hochschulforschung Halle-Wittenberg (HoF) durchgeführt hat. Dabei wurde die 2002 neu eingeführte Juniorprofessur einer vergleichenden Analyse mit den bestehenden Wegen wissenschaftlicher Qualifizierung unterzogen. mehr

Artikel vom 26.06.2014
"Bologna digital" - Gastbeitrag von Jörg Dräger bei "The European"

CHE Geschäftsführer Jörg Dräger äußert sich in einem aktuellen Gastbeitrag des Debattenmagazins "The European" zu den Chancen von MOOCs in Europa. Dabei sieht er gerade in den durch Bologna geschaffenen Rahmenbedingungen, wie etwa dem European Credit Transfer und Accumulation System, gute strukturelle Möglichkeiten für eine Mobilität der Bildung. mehr

News vom 25.06.2014
Studienkredite: Studium im Ausland jetzt leichter möglich

Fast 60.000 Studierende schließen pro Jahr einen Studienkredit-Vertrag ab, um trotz finanzieller Engpässe einen erfolgreichen Studienabschluss sicherzustellen. Ihnen stehen seit kurzem neue Möglichkeiten zur Finanzierung eines Auslandsstudiums zur Verfügung. Das sind Ergebnisse des CHE-Studienkredit-Tests 2014. Er zeigt auch auf, wie Studierende das für sie beste Angebot identifizieren könnenmehr

Artikel vom 25.06.2014
Diskussionsbeitrag zur Vielfalt der Hochschulforschung in Deutschland in „die hochschule“ 1/2014

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „die hochschule“ plädieren Sigrun Nickel und Saskia Ulrich für die Beibehaltung einer institutionellen Vielfalt in der deutschen Hochschul- und Wissenschaftsforschung. Sie greifen damit eine Debatte auf, die der Wissenschaftsrat mit seinen Empfehlungen für eine stärkere Standardisierung und Zentralisierung des vorhandenen Angebots an Daten und Analysen angestoßen hat. [Erschienen in: die hochschule 1/2014]. Beitrag lesenmehr

News vom 20.06.2014
Ein Schritt nach vorne und zwei zurück

Das CHE Centrum für Hochschulentwicklung hat in einer öffentlichen Anhörung des Landtages am 18. Juni 2014 Stellung zum Regierungsentwurf des nordrhein-westfälischen Hochschulzukunftsgesetzes (HZG) genommen. Das CHE Fazit: Trotz nachvollziehbarer Intentionen ist das HZG im Vergleich zum bisherigen Hochschulfreiheitsgesetz ein klarer Rückschritt.mehr

News vom 18.06.2014
Was ist ein Numerus Clausus und wie läuft die Studienplatzvergabe?

Das CHE Centrum für Hochschulentwicklung beantwortet in einer aktuellen Sonderpublikation die wichtigsten Fragen zum Numerus Clausus (NC). Hintergrund sind die Ausgabe der Abiturzeugnisse zum Ende des Monats in vielen Bundesländern sowie das große Medienecho auf den „CHE Numerus Clausus-Check 2013/14“.mehr

News vom 10.06.2014
Stiftungsuniversität zu Lübeck als positives Modellprojekt

Ein Gesetzesentwurf der Schleswig-Holsteinischen Landesregierung sieht vor, die Universität zu Lübeck ab Januar 2015 in eine Stiftungsuniversität umzuwandeln. Das CHE Centrum für Hochschulentwicklung befürwortet in einer Stellungnahme für den Bildungsausschuss des Landtages diese Pläne. mehr

News vom 26.05.2014
Familienorientierung als Anspruch: Hochschulen unterzeichnen Charta „Familie in der Hochschule“

46 Hochschulen und wissenschaftliche Institutionen aus dem gesamten Bundesgebiet, unterzeichnen heute am 26. Mai im Rahmen der ersten Jahrestagung „Familienorientierung als Anspruch“ an der Leibniz Universität Hannover die Charta „Familie in der Hochschule“. Sie verpflichten sich damit, Familienorientierung als Teil ihres Profils zu verankern.mehr

News vom 23.05.2014
Know-how für den Aufbau von QM-Systemen in Hochschulen

In einer neuen Publikation macht das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) empirische Erkenntnisse und Erfahrungswissen zugänglich, welche Hochschulen beim Aufbau und kontinuierlichen Betrieb von Qualitätsmanagementsystemen (QM-Systemen) unterstützen können. mehr

News vom 23.05.2014
Hochschulforum Digitalisierung gestartet: Technologie soll in der Lehre zum Alltag werden

Das Hochschulforum Digitalisierung hat seine Arbeit aufgenommen: 70 hochrangige Experten aus Hochschulen, Unternehmen, internationalen Organisationen und der Politik haben beim Auftakt in Berlin und Potsdam den nationalen Dialog über die Digitalisierung der deutschen Hochschullehre eröffnet. Er wird im Hochschulforum Digitalisierung fortgeführt. Diese Initiative soll die Potenziale und Herausforderungen der Digitalisierung für die deutsche Hochschullandschaft in den nächsten Jahren thematisieren und gestalten. mehr

Artikel vom 22.05.2014
Gastbeitrag von Frank Ziegele im didacta-Magazin

CHE Geschäftsführer Frank Ziegele stellt in seinem Artikel "Unterwegs zu den Besten" die aktuellen Ergebnisse zum Thema "strategisches Recruitment" aus dem Monitor Lehrerbildung vor. mehr

News vom 13.05.2014
U-Multirank: Neues globales Hochschulranking veröffentlicht

U-Multirank, das neue globale Hochschulranking, ist heute veröffentlicht worden. Der neuartige internationale Hochschulvergleich umfasst Informationen zu mehr als 850 Hochschulen aus 74 Ländern, mehr als 1.000 Fachbereichen und über 5.000 Studiengängen. mehr

News vom 05.05.2014
CHE Hochschulranking 2014 jetzt online

Studierende bewerten im neuen CHE Hochschulranking, das am 6. Mai 2014 im ZEIT Studienführer 2014/15 erscheint, ihre Studienbedingungen in den Fächern Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftswissenschaften und Volkswirtschaft, Jura, Soziale Arbeit, Medienwissenschaft, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsrecht. Über 300 Universitäten und Fachhochschulen, mehr als 2.500 Fachbereiche, 7.500 Studiengänge, 33 Fächer und die Bewertungen ihrer Studierenden: Das CHE Hochschulranking bietet eine umfassende und fundierte Informationsquelle für Studieninteressierte aus dem deutschsprachigen Raum.mehr

News vom 28.04.2014
Güte-Siegel für das CHE Ranking

Das CHE Ranking hat das Qualitätslabel „IREG approved“ erhalten. Die internationale Ranking Experten Gruppe IREG zeichnet damit Hochschulrankings aus, deren Transparenz, Methodik und Zuverlässigkeit höchsten Ansprüchen genügen.mehr

Interview vom 25.04.2014
Jörg Dräger zu Gast beim "Hochschulquartett"

Von der Eliteuniversität zum Auslaufmodell? Diese Frage zum Status quo der privaten Hochschulen diskutierte der Deutschlandfunk am 25. April in der Sendung „Hochschulquartett“. Zu den Gesprächsteilnehmern gehörte neben CHE Geschäftsführer Jörg Dräger auch Jürgen Hesselbach (Präsident der TU Braunschweig), Dieter Lenzen (Präsident der Uni Hamburg) und Karsten Schmidt (ehemaliger Präsident der Bucerius Law School). mehr

News vom 22.04.2014
Verschenktes Potenzial bei der Gewinnung zukünftiger Lehrkräfte

Geeignete Kandidatinnen und Kandidaten für den Lehramtsberuf systematisch anzuwerben, zu beraten und auf ihre Eignung hin zu überprüfen, davon kann in Deutschland noch keine Rede sein. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Sonderpublikation des Monitors Lehrerbildung. Die Broschüre „Strategisches Recruitment von zukünftigen Lehrerinnen und Lehrern – sinnvoll und machbar?!“ zeigt dabei auf, in welchen Bereichen Länder und Hochschulen ihre bisherigen Bemühungen noch steigern sollten, um geeignete Kandidaten für den Lehrerberuf zu gewinnen.mehr

News vom 14.04.2014
Expertenplattform „Hochschulforum Digitalisierung“ gestartet

Digitale Lehr- und Lernformen werden auch die deutschen Hochschulen verändern. Experten aus Hochschulen, Politik und Wirtschaft wollen mit dem „Hochschulforum Digitalisierung“ diese Veränderungen aktiv gestalten.mehr

Interview vom 10.04.2014
Deutschlandfunk-Interview zur Numerus Clausus-Studie

Cort-Denis Hachmeister erläutert in der Sendung "Campus und Karriere" beim Deutschlandfunk die Ergebnisse des "CHE Numerus Clausus-Checks 2013/14".mehr

Artikel vom 10.04.2014
Interaktive NC-Übersicht der CHE Studie bei Spiegel Online

Spiegel Online stellt die zentralen Ergebnisse aus dem "CHE Numerus Clausus-Check 2013/14" vor, ergänzt durch eine interaktive NC-Karte.mehr

News vom 09.04.2014
Gravierende Länder-Unterschiede beim Numerus Clausus, weniger Zulassungsbeschränkungen im Osten

Auch zum gerade begonnen Sommersemester 2014 gilt: Vor dem Start ins Studium am Wunschort steht sehr oft der Numerus Clausus (NC). Das CHE Centrum für Hochschulentwicklung macht in einer aktuellen Studie transparent, wie groß die Unterschiede bei den Zulassungsbeschränkungen wirklich sind. Der Ansturm auf die deutschen Hochschulen hält unvermindert an: seit 2005 stieg die Zahl der Studienanfänger um fast die Hälfte (42,7%). Dem begegnen die Hochschulen häufig mit Zulassungsbeschränkungen. Knapp die Hälfte aller Studiengänge in Deutschland (45,5 %) ist mit einem Numerus Clausus belegt, die Quoten innerhalb der Bundesländer unterschieden sich aber deutlich. mehr

News vom 03.04.2014
Neues CHE Projekt zur Forschung und Third Mission an Fachhochschulen gestartet

Wie können die jeweiligen Profile von Fachhochschulen hinsichtlich der Aspekte Forschung und Third Mission transparent gemacht werden? Dieser Frage widmet sich das CHE Centrum für Hochschulentwicklung in seinem Forschungsprojekt FIFTH. Über Fortschritte und Diskussionen informiert das Projektteam ab sofort unter www.fifth-projekt.de. mehr

Interview vom 31.03.2014
Promotionsrecht auch für FHs? - Frank Ziegele im "Hochschulquartett"

In der Sendung vom 28.03. diskutierten die Experten vom "Hochschulquartett" des Deutschlandfunks über das umstrittene Promotionsrecht an Fachhochschulen. Zu den Gästen gehörte neben CHE Geschäftsführer Frank Ziegele auch Jürgen Hesselbach (Präsident der TU Braunschweig), Dieter Lenzen (Präsident der Universität Hamburg) und Waltraud Wende (Ministerin für Bildung und Wissenschaft in Schleswig-Holstein). mehr

News vom 28.03.2014
Studieren ohne Abitur: Wachstumstrend setzt sich fort

Der Zuwachs an Studienanfänger(inne)n ohne Abitur und Fachhochschulreife ist ungebrochen: Während es im Jahr 2009 etwa 6.300 und 2011 knapp 11.900 waren, schrieben sich im Jahr 2012 über 12.400 neu ein, mit 2,5 Prozent aller Anfänger(innen) wurde damit ein neuer Rekord erreicht. Spitzenreiter im Bundesländervergleich sind mit einem Anteil von 4,5 Prozent Hamburg und Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Berlin mit 3,8 Prozent. Erstmals haben die Fachhochschulen auch bei den absoluten Zahlen die Nase deutlich vornmehr

Artikel vom 26.02.2014
CHE Studie zum Thema Fakultätsmanagement in der "duz"

Duz, die deutsche Universitätszeitung, berichtet in ihrer März-Ausgabe ausführlich über die aktuelle CHE Studie zum Fakultätsmanagement. mehr

Interview vom 24.02.2014
"Wir müssen mutiger werden" - Interview mit Jörg Dräger im "Hamburger Abendblatt"

CHE Geschäftsführer Jörg Dräger spricht im Interview mit dem "Hamburger Abendblatt" über Rolle und Aufgaben von Hochschulen und fordert mehr Mut im Bezug auf einen erweiterten Hochschulbegriff.mehr

News vom 21.02.2014
Fakultätsmanagement – auf Augenhöhe mit der Wissenschaft

Kann man im Fakultätsmanagement Karriere machen, und ist das eine gute Alternative zur wissenschaftlichen Karriere? Diese Frage wurde nun vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung in einer umfangreichen Studie untersucht. Das Ergebnis: Ein Job im Fakultätsmanagement ist keine „Notlösung“, sondern eine echte Alternative zur Wissenschaft. mehr

News vom 24.01.2014
Sich einen Namen machen – Kriterien für die Namensgebung von Hochschulen

Ein guter Name bringt die Identität einer Hochschule auf den Punkt. Zahlreiche Hochschulen haben in den letzten Jahren ihren Namen geändert, um möglichst konkret ihr strategisches Profil und ihre Stärken zu verdeutlichen. Aus der „Fachhochschule Gießen-Friedberg“ etwa wurde die „Technische Hochschule Mittelhessen“, die „Fachhochschule Eberswalde“ heißt inzwischen „Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH)“. Worauf Hochschulen bei einer Umbenennung achten sollten, haben Marketingfachmann Markus F. Langer, Leiter Friendraising & Fundraising der Stiftung Universität Hildesheim und Ulrich Müller, Projektleiter beim CHE Centrum für Hochschulentwicklung, untersuchtmehr

News vom 23.01.2014
Charta „Familie in der Hochschule": Hochschulen verpflichten sich zu mehr Familienorientierung

„Hier wird die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Wissenschaft gelebt!" Der Best Practice-Club „Familie in der Hochschule" veröffentlicht eine Charta für mehr Familienorientierung in der Wissenschaft. Mit der Unterzeichnung der Charta „Familie in der Hochschule" verpflichten sich Hochschulen und außeruniversitäre Einrichtungen öffentlich dazu, die in der Charta festgelegten Standards selbstverantwortlich umzusetzen und langfristig weiterzuentwickeln. Die Unterzeichnung ist erstmalig am 26. und 27. Mai 2014 im Rahmen einer von den Clubhochschulen und dem CHE ausgerichteten Tagung an der Leibniz Universität Hannover möglich mehr

Artikel vom 22.01.2014
Gastbeitrag von Jörg Dräger für das "Handelsblatt"

CHE Geschäftsführer Jörg Dräger plädiert in einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt" (21.01.) für ein Ende des akademischen Schubladendenkens und einen offeneren Hochschulbegriff. Dieser soll innovative Spezial- und Kleinsthochschulen auch in Deutschland ermöglichen. mehr

News vom 21.01.2014
Jörg Dräger: „Abschottung können wir uns nicht mehr leisten“

Das CHE Centrum für Hochschulentwicklung fordert für Deutschland einen offeneren Hochschulbegriff. Nur mit diesem lassen sich Hochschulen so gestalten, dass sie sich auf die demographischen und gesellschaftlichen Herausforderungen einstellen können. Andere Länder sind in diesem Punkt bereits weiter, wie eine aktuelle CHE Studie zeigt. mehr

News vom 13.01.2014
Neue Studie zum Rücklagenmanagement: Politik darf Reserven der Hochschulen nicht in Frage stellen - vorausschauendes Finanz- und Risikomanagement braucht Rücklagenbildung

Im Zuge der erweiterten Finanzautonomie haben die Hochschulen auch Finanzrisiken übernommen. Eine strategisch und längerfristig angelegte Finanzplanung mit solidem Risikomanagement und gezielter Rücklagenbildung wird deshalb immer wichtiger. Rücklagen sind die wesentliche Quelle der Risikovorsorge und finanziellen Planungs- und Handlungsfähigkeit. In dieser Situation ist es fatal, wenn in der politischen Debatte notwendige Liquiditätsreserven als ein Indiz für eine Überausstattung der Hochschule angesehen werden. So das Ergebnis einer CHE-Studie, die auf der Befragung von deutschen Uni-Kanzler(inne)n beruht mehr

News vom 07.01.2014
Neuer wissenschaftlicher Beirat für das CHE Ranking

Für seinen neuen wissenschaftlichen Beirat des CHE Rankings konnte das CHE Centrum für Hochschulentwicklung renommierte internationale Expert(inn)en aus Hochschule, Wissenschaft und Politik gewinnen. Die erste Sitzung fand Anfang Dezember in Köln statt.mehr

Druckversion

Ansprechpartnerin
Britta Hoffmann-Kobert
Britta Hoffmann-Kobertmehr
Telefon: 05241 9761-27
Fax: 05241 9761-40
E-Mail: britta.hoffmann-kobert
@che.de
 
Assistenz:
Anita Schmitzmehr
Telefon: 05241 9761-41

© CHE Centrum für Hochschulentwicklung 2014Sitemap   Datenschutz   Impressum