CHE
     
Über uns
Themen
Personen
Projekte
Publikationen
Jobs / Praktika
Fortbildungen

Dialog
Archiv
CHEck up
CHEckpoint
RSS

Presse
Logo
Pressemitteilungen

Tagung
Wenn Studieren zum Normalfall wird – Handlungsoptionen für Hochschulen und Politik
- Jubiläumstagung des CHE -

Auch in Deutschland ist der Trend zum Studium nicht aufzuhalten. Die Mehrheit eines Altersjahrgangs kann und will studieren, auch nach den doppelten Abiturjahrgängen werden die Studierendenzahlen auf hohem Niveau verharren. Handwerk, Handel und Teile der Industrie klagen über den Mangel an dual ausgebildeten Fachkräften, aber die Akademisierung lässt sich kaum aufhalten: die jungen Menschen stimmen mit den Füßen ab und drängen in die Hochschulen. Gleichzeitig werden atypische Studierende typisch. Studierende bringen nicht mehr notwendigerweise das klassische Abitur als Voraussetzung mit, sondern Fachabitur, eine Berufsausbildung, einen Meisterabschluss oder einen ausländischen Schulabschluss. Sie sind älter, berufstätig, versorgen Kinder oder Eltern und studieren daher nicht immer Vollzeit. Sie belegen Vorlesungen über das Internet und sind selten auf dem Campus.

Damit dieser Trend „Studieren als Normalfall“ für Studierende, Hochschulen, Wirtschaft und Gesellschaft positiv wirkt, müssen die Beteiligten gemeinsam die Weichen stellen und das Hochschulsystem weiterentwickeln. Reagieren Politik und Hochschulen nicht angemessen auf den Bildungswillen der jungen Menschen, verstreichen einmalige Chancen.

Als das CHE vor 20 Jahre gegründet wurde, studierten bei uns nur 26% eines Jahrgangs. Heute sind es bereits über 50%. Deswegen sucht das CHE nach den Handlungsoptionen für Politik und Hochschulen. Wie ist die Situation im Ausland, z.B. in Kanada, wo 57% eines Jahrgangs studieren? Wie kann man die Übergänge zwischen Hochschulbildung und beruflicher Bildung durchlässiger gestalten? Welche individuelle (BAföG) und Hochschul-Finanzierung braucht es, wenn Studium zum Normalfall wird? Wie können Hochschulen den Studienbeginn an eine zunehmend heterogene Gruppe von Studienanfängern anpassen? Leidet die Forschung(szeit), wenn die Hochschulen jedes Jahr eine weitere halbe Million Studienanfänger aufnehmen? Und last not least: Wie können neue Entwicklungen wie MOOCs (massive open online courses) sinnvoll eingesetzt werden?

Zur Diskussion dieser Fragen lädt das CHE Entscheidungsträger aus Hochschulen und Politik nach Berlin ein. „Studieren als Normalfall – Handlungsoptionen für Hochschulen und Politik“ soll sowohl Informationen, Beispiele, Szenarien und Diskussion bieten als auch Ideen und Vorschläge der Teilnehmer(innen) sammeln und aufbereiten. Das Ergebnis soll zeigen, welche Weichenstellungen von Politik und Hochschulen jetzt erforderlich sind, um einer „Expansionsphobie“ (aber auch -Euphorie!) entgegenzuwirken und den Drang nach Hochschulbildung für die einzelnen Studierenden und für die Gesellschaft fruchtbar werden zu lassen.



Datum: 04. / 05.12.2014

Ort: dbb forum berlin | Friedrichstraße 169/170 | 10117 Berlin

Programm

Donnerstag, 4. Dezember 2014

 
10:30-11:00Kaffee-Empfang
 
11:00-11:05Auftakt:
Einleitende Videosequenzen "Studieren als Normalfall"
 
11:05-11:30Begrüßung und Einführung:

"Wenn Studieren zum Normalfall wird"
Dr. Jörg Dräger
Geschäftsführer des CHE und Vorstand der Bertelsmann Stiftung
CHE_Vortrag_Draeger_Wenn_Studier... (pdf)mehr
 
 
11:30-12:00Keynote:

"We are going where demand takes us."
Alex Usher
President at Higher Education Strategy Associates, Toronto, Kanada

CHE_Vortrag_Usher_Canada_Going_W... (pdf)mehr
 
 
12:00-13:15

"Wenn Studieren zum Normalfall wird: Auswirkungen auf Hochschulen und Wirtschaft"

Diskussionsrunde

Dr. Jörg Dräger
Prof. Dr. Hans-Ulrich Heiß
Vizepräsident für Studium und Lehre, TU Berlin
Prof. Dr. Dieter Jahn
Vorsitzender des Universitätsrats der Universität Konstanz, ehemals BASF SE
Alex Usher
Prof. Dr. Hans-Hennig von Grünberg
Präsident, Hochschule Niederrhein

Publikumsdiskussion

Moderation: Prof. Dr. Frank Ziegele
Geschäftsführer des CHE und Professor für Hochschul- und Wissenschaftsmanagement an der Hochschule Osnabrück

 
Ziethener Manifest
Das Manifest entstand im Dezember 2012 im Rahmen eines Workshops im Tagungshotel Schloss Ziethen bei Berlin.
 
13:15-14:15Mittagspause
 
14:15-14:30Grußwort der Hochschulrektorenkonferenz
Prof. Dr. Holger Burckhart
Rektor der Universität Siegen; HRK-Vizepräsident für Lehre, Studium, Lehrerbildung, Weiterbildung
 
 
14:30-14:35

Einleitende Videosequenzen "Studieren als Normalfall"

 
14:35-15:15

"Wenn Studieren zum Normalfall wird: Handlungsoptionen für die Politik"
Prof. Dr. Frank Ziegele

CHE_Vortrag_Ziegele_Wenn_Studier... (pdf)mehr

 
 
Publikumsabstimmung mit TED
CHE_Vortrag_TED_Ergebnisse_PK447... (pdf)mehr
 
15:15-15:45„Wenn Studieren zum Normalfall wird: Notwendigkeiten individueller und institutioneller Finanzierung“
Prof. Dr. Dieter Timmermann
Präsident des Deutschen Studentenwerks und Alt-Rektor der Universität Bielefeld

CHE_Vortrag_Timmermann_Normalfal... (pdf)mehr
 
 
15:45-16:15Pause
 
16:15-16:45„Offener Hochschulzugang: Durchlässigkeit zwischen beruflicher Bildung, Beruf und Studium“
Prof. Dr. Anke Hanft
Universität Oldenburg, Direktorin C3L (Centrum für Lebenslanges Lernen)
CHE_Vortrag_Hanft_Praesentation_... (pdf)mehr
 
 
16:45-18:00„Wenn Studieren zum Normalfall wird: Finanzierung und Durchlässigkeit“

Diskussionsrunde:
Kai Gehring (MdB)
Sprecher für Hochschule, Wissenschaft und Forschung, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, Deutscher Bundestag
Prof. Dr. Anke Hanft
Prof. Dr. Micha Teuscher
Rektor der Hochschule Neubrandenburg und Sprecher der Mitgliedergruppe der Fachhochschulen in der HRK
Prof. Dr. Dieter Timmermann
Prof. Dr. Johanna Wanka
Bundesministerin für Bildung und Forschung

Publikumsdiskussion
Moderation: Prof. Dr. Frank Ziegele
 
anschließend Empfang

20 Minuten - 20 Jahre Ziel des CHE: Vielfalt der Studierenden
Prof. Dr. Detlef Müller-Böling
ehem. Leiter des CHE
Marion Schmidt
Redakteurin und stellv. Ressortleiterin im Ressort Chancen der Bildung, „DIE ZEIT“
 


Freitag, 5. Dezember 2014
 
8:30-9:00Kaffee/Tee
 
9:00-9:10

Einleitende Videosequenz "Studieren als Normalfall"

 
9:10-9:30

"Wenn Studieren zum Normalfall wird: Handlungsoptionen für Hochschulen"
Dr. Christian Berthold
Geschäftsführer CHE Consult


CHE_Vortrag_Berthold_Praesentati... (pdf)mehr
 
 
„Ankommen, orientieren, durchstarten: Studieneingangssysteme für eine heterogene Studierendenschaft“
Prof. Dr. Sönke Knutzen
Vizepräsident Lehre, TU Hamburg-Harburg
CHE_Vortrag_Knutzen_Studieneinga... (pdf)mehr
 
 
„MOOCs und Peer-to-Peer-Lernen"
Philipp Schmidt
MIT Media Lab / Peer to Peer University (P2PU)

CHE_Vortrag_SchmidtJP_MIT_Medial... (pdf)mehr
 
 
10:30-11:00Pause
 
11:00-12:30“Wenn Studieren zum Normalfall wird: Handlungsoptionen für die Hochschulen“
Diskussionsrunde:

Prof. Dr. Sönke Knutzen, Philipp Schmidt, Isabelle Pejic, Studentische Prorektorin, Universität Rostock

Publikumsdiskussion
Moderation: Dr. Christian Berthold
 
12:30-13:00„Von Handlungsoptionen zum Handeln – damit Studieren als Normalfall gelingt“

Ausblick

Dr. Jörg Dräger/Prof. Dr. Frank Ziegele
 
Teilnehmerstimmen (Auswertung der Kartenabfragen)
CHE_Vortrag_Auswertung_Kartenabf... (pdf)mehr
 
Imbiss und Ende der Veranstaltung
 

Druckversion

Ansprechpartnerin
Jutta Fedrowitz
Jutta Fedrowitzmehr
Telefon: 05241 9761-26
Fax: 05241 9761-40
E-Mail: jutta.fedrowitz
@che.de
 
Assistenz:
Alexandra Tegethoffmehr
Telefon: 05241 9761-22


Downloads
Programmmehr

News zur Veranstaltung
08.12.2014 | CHE Tagung „Wenn Studieren zum Normalfall wird“: Kulturwandel für die Lehre gefordert. Videomitschnitte und Vorträge der Tagung stehen online zur Verfügung mehr

25.09.2014 | Aktuelles duz SPECIAL: „Wenn Studieren der Normalfall wird“mehr

04.09.2014 | CHE: „Der Normalfall Hochschulbildung wird das deutsche Hochschulsystem verändern“mehr

Hochschulbildung wird zum Normalfall

Normalfall Hochschulbildung Hochschul-
bildung wird zum Normalfall 2014 (pdf)

Cover (gif)
Normalfall Hochschulbildung Datenupdate 2015 (pdf)

Grafiken (pdf)

Cover (gif)

Themen
Hochschulzugang mehr

Lehr- und Studienorganisation mehr

Services für Studierende mehr

Studienfinanzierung mehr

Wissenschaftliche Weiterbildung mehr

Student Recruitment / Studierendenmarketing mehr

Staatliche Hochschulfinanzierung mehr

Diversity Management mehr

Durchlässigkeit zwischen Beruf und Studium mehr

Familie in der Hochschule mehr

Gender Management mehr

Hochschulbildung als Normalfall mehr

Hochschulrecht mehr

Hochschultypen und -rechtsformen mehr

Institutionelle Verantwortung mehr

Staatliche Aufgaben mehr

© CHE Centrum für Hochschulentwicklung 2016Sitemap   Datenschutz   Impressum