CHE
     
Über uns
Themen
Personen
Projekte
Publikationen
Jobs / Praktika
Fortbildungen

Dialog
Archiv
CHEck up
CHEckpoint
RSS

Presse
Logo
Pressemitteilungen

Kurzportrait von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ulrich Rüdiger, Rektor der Universität Konstanz
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ulrich Rüdiger, Rektor der Universität Konstanz [Foto: Universität Konstanz]

Ulrich Rüdiger ist seit 2009 Rektor der Universität Konstanz. Im Jahr 2014 wurde er für eine zweite Amtszeit von 2015 bis 2023 wiedergewählt. Rüdiger ist Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und Vorsitzender der Ständigen Kommission für Forschung in Deutschland und Europa der HRK. Mit dem „Ordre des Palmes Académiques" erhielt er 2012 eine der höchsten Auszeichnungen Frankreichs als Anerkennung für seine außerordentlichen Verdienste um die deutsch- französische Zusammenarbeit im Hochschulbereich.

Die Universität Konstanz ist eine junge, forschungsstarke Reformuniversität mit hervorragender Lehre. Bereits in ihrer baulichen Architektur, die Fachbereiche zusammenführt und viel Raum für soziale Interaktion bietet, kommt ihr grundlegend interdisziplinäres Konzept zum Ausdruck. Flache Hierarchien, kurze Wege und die direkte Kommunikation bilden auch die Basis für das Führungsverständnis von Ulrich Rüdiger, welches er als klar, zielorientiert und wertschätzend beschreibt. Damit hat er es in den acht Jahren seiner Amtszeit vermocht, mit Überzeugungskraft und Engagement die interne Zusammenarbeit der wissenschaftlichen Disziplinen zu stärken. Er kommuniziert mit Mitgliedern von Fachbereichen sowie zentralen und dezentralen Gremien und ebenso mit Vertreter(inne)n der Studierenden intensiv und umfassend, bevor das Rektorat strategisch relevante Entscheidungen trifft. Eine Voraussetzung hierfür ist der ständige Meinungsaustausch und die gute Kooperation mit dem Kanzler, so Rüdiger. Seine Kolleginnen und Kollegen im Präsidium beschreiben ihn als „zupackend, kompetent, charismatisch und kreativ".

In der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder war die Universität Konstanz als junge Reformuniversität 2006 / 2007 zunächst für einige der Überraschungssieger. Sie etablierte sich im Wettbewerb und war auch in der zweiten Förderphase im Jahr 2012 mit ihrem Zukunftskonzept „Modell Konstanz – für eine Kultur der Kreativität" erfolgreich. Als mitentscheidend für diesen Erfolg verweist Rüdiger unter anderem auf das von ihm umgesetzte Konzept der Forschungsinitiativen verbunden mit den Core Facilities, sogenannten Infrastrukturplattformen. Bei den Forschungsinitiativen werden flexible Gelder als interne Anschubfinanzierung genutzt, um strukturbildende, externe Forschungsprojekte einzuwerben. Die Einrichtung der Infrastrukturplattformen ermöglicht die gemeinsame Nutzung von wissenschaftlichen Großgeräten. So schafft er in seiner Universität beste Bedingungen auch für unabhängige Nachwuchsgruppen und Juniorprofessuren, aber auch für die Studierenden.

Es gelingt ihm, die Universität insgesamt weiterhin auf einem exzellenten Kurs zu halten und die Universität Konstanz im internationalen Wettbewerb auf Augenhöhe mit sehr viel größeren und älteren Hochschulen zu positionieren. Auch in der aktuellen Ausschreibung der Exzellenzstrategie ist die Universität aufgefordert, Vollanträge für drei ihrer vier eingereichten Clusterinitiativen einzureichen.


Erläuterung des Verfahrens

Die nominierten Finalist(inn)en für den/die "Hochschulmanager(in) des Jahres 2017" wurden in drei Stufen ermittelt.

Vorauswahl: Über eine datengestützte Vorauswahl, bei der unter anderem Daten vom Deutschen Akademischen Austauschdienst, der Alexander von Humboldt- Stiftung und dem CHE Hochschulranking ausgewertet wurden, wurden Hochschulen identifiziert, die besonders starke positive Veränderungen aufweisen und daher als besonders entwicklungsstark anzusehen sind.

Befragungen: Im Rahmen der zweiten Auswahlstufe wurden alle in der Vorauswahl identifizierten Hochschulleitungen zu ihrem Führungsverständnis und zu verschiedenen Führungsaktivitäten befragt. Ein besonderes Augenmerk lag auf ihrem Beitrag zur strategischen Entwicklung der Hochschule, auch in Zusammenarbeit mit den Kanzler(inne)n bzw. Vizepräsident(inn)en für Verwaltung und Finanzen. Um die so gewonnenen Erkenntnisse mit weiteren Perspektiven spiegeln zu können, wurden die jeweiligen Vizerektor(inn)en und Vizepräsident(inn)en, Kanzler(innen) bzw. Vizepräsident(inn)en für Verwaltung und Finanzen sowie Hochschulratsvorsitzenden zu der Führungsleistung ihrer Hochschulleitungen befragt.

Jurysitzung: Unter Berücksichtigung der Ergebnisse aus der Vorauswahl und den Befragungen bestimmte eine Jury aus anerkannten Expert(inn)en sechs Finalist(inn)en.
Aus deren Kreis wird der/die "Hochschulmanager(in) des Jahres" gekürt.

Druckversion

Ansprechpartnerin
Lisa Mordhorst
Lisa Mordhorstmehr
Telefon: 05241 9761-34
Fax: 05241 9761-634
E-Mail: lisa.mordhorst@che.de
 
Assistenz:
Alexandra Tegethoffmehr
Telefon: 05241 9761-22

© CHE Centrum für Hochschulentwicklung 2017Sitemap   Datenschutz   Impressum